THE KNIFE

Die Konstruktion im Vordergrund. 

Year

2021 - 2022

WANT MORE?

DIE COMMUNITY

 
 

Das komplette Modell wollte ich auf Printables kostenlos zur Verfügung stellen. Da die Konstruktion am Ende doch für den Militäreinsatz gedacht ist, habe ich davon wie oben beschrieben  wieder Abstand genommen. 

 

Trotzdem ein paar Worte zu Printables

Es gibt viel Plattformen auf denen 3D Druck Dateien geteilt oder verkauft werden. Über die Jahre sind viele gekommen und viele auch wieder gegangen oder wurden einfach unbenutzbar.

 

Viele Nutzer halten sich nicht an die Copyrights und verkaufen die Modelle auf anderen Plattformen weiter. Das Thema mit 3D Druck Geld zu verdienen ist beim mir ja schon ausgiebig erprobt und deswegen sehe ich das nicht mehr so eng. 

Natürlich haben Viele hierdurch die Lust an der eigentlichen Community verloren. 

Nachdem eins meiner aufwendigsten 3D Druck Projekte auf Drängen eines sehr großen internationalen Spielwarenhersteller aus dem Internet verschwinden musst, hatte ich das Thema auch erstmal abgehakt. Ich muss natürlich zugeben, dass ich bei dem besagten Projekt auch etwas übers Ziel hinausgeschossen bin.

Printables von Josef Prusa will jetzt alles anders machen, also so wie früher irgendwie. Es gibt nur kostenlose Modelle, die internationale Community steht wieder im Vordergrund und das 3D Drucken an sich. Die Seite ist sauber programmiert und hat alle Features die wir uns immer gewünscht haben.

VORWORT
Vorab will ich als überzeugter Pazifist anmerken, dass es hier nicht um einen Einsatzzweck an sich geht, sondern vielmehr die Konstruktion im Vordergrund stehen soll.

Im Hinblick auf die aktuelle politische Lage in Europa möchte ich zusätzlich anmerken, dass diese Projekt schon 2021 gestartet wurde und ich zum aktuellen Zeitpunkt direkt ein andres Objekt gewählt hätte

 

Zuletzt habe ich mich, nach gründlicher Reflexion nicht zuletzt wegen den oben angeführten Punkten gegen eine Veröffentlichung zum Reproduzieren für Jedermann entschieden, obwohl genau dieser Aspekt einen zentraler Teil des Projektes darstellte.  

DAS PROJEKT

Es kann ein sehr langer Prozess sein bis eine Konstruktion Produktionsreife erlangt. Speziell wollte ich bei den verwendeten Materialen Alltagstauglichkeit erreichen, auch wenn ausschließlich das FDM-Druckverfahren zum Einsatz kommen sollte. Es sollte für andere Nutzer vor allem leicht reproduzierbar sein. 


Die Konstruktion wurde komplett in Autodesk Fusion360 erstellt und auf Prusa MK3S 3D Druckern ausgedruckt. Teilweise bei Temperaturen von bis zu 275 Grad.

Auch wenn die Klinge an sich im Laufe des Projektes weit in den Hintergrund gerückt ist, hier vorab ein kleiner Auszug aus Wikipedia:


Ein Messerschmied oder Klingenschmied ist ein Handwerker, der sich auf die Herstellung von Messern und kleinen Klingenwerkzeugen spezialisiert hat. Der Beruf des Messerschmieds war im Mittelalter weit verbreitet, zählt inzwischen aber zu den aussterbenden Handwerken.

Heute wird die Kunst des Messerschmiedens häufig als Hobby oder aus Gründen der Traditionspflege weiter ausgeübt.

 

In Deutschland wurde die traditionelle Berufsbezeichnung Messerschmied Ende der 1980er Jahre durch die Bezeichnung Schneidwarenmechaniker ersetzt. Der Berufsstand beinhaltet heute die Herstellung von Messern und anderen Schneidwerkzeugen entweder als Einzelstücke mit traditionellen Verfahren oder industriell in Serien sowie das Schärfen und Instandhalten von industriellen Schneidmaschinen.

 

Die wenigsten Schneidwerkzeugmechaniker können in ihrem Berufsleben tatsächlich noch die erlernten und bei der Meisterprüfung unter Beweis gestellten Fähigkeiten ausüben: das Entwerfen und Herstellen kompletter Messer.

Wie schon eingangs erwähnt lag mein Schwerpunkt nicht auf der Klinge. Der Griff und das Holster stehen im Fokus.

 

Beim Einführen des Messers in das Holster wird der Griff am Ende durch dieses arretiert und in Position gehalten. Natürlich ist diese Konstruktion nicht neu und auch nicht meine Idee, aber es war interessant diese Funktion in seinem eignen Entwurf zu integrieren. Speziell wenn man sich alles autodidaktisch erarbeiten musste.

Das Holster ist zum Pouch Attachment Ladder System, dass für das Tragesystem Modular Lightweight Load-carrying Equipment (MOLLE) entwickelt wurde,  voll kompatibel.

Leider musste ich feststellen, dass ein komplettes Messer, inklusive Holster System aus dem 3D Drucker wirklich ein Gewerke übergreifendes Projekt darstellt. Welche Materialeigenschaften sind wichtig und wie druckt man mit diesen Materialien? Die wiederkehrten Anpassung der Konstruktion nach dem die Prototypen zusammengebaut wurden und wie sieht die korrekte Nachbearbeitung der Teile aus? Hier musste ich Abstriche in Kauf nehmen. 

Man liest schon raus, dass hier nicht mal eben schnell ein Messer ausgedruckt wurde. Abschließen steht für mich, wie immer, nicht das Endprodukt im Fokus, sondern was ich bei diesem Projekt gelernt habe.

HERE'S ONE WAY TO CONTACT ME

CHRISTIAN KRUPP

FRANZ-BEST WEG 21
64297 DARMSTADT
DREIDK.U@GMAIL.COM

Dank für Ihre Nachricht!

  • Instagram
  • thingiverse-logo

© 2022 by DREIDK.